2012
27.06

Apple veröffentlichte eine neue App am 26.06.2012, und zwar Podcasts in der Version 1.0.

Soviel zur Zusammenfassung.

Seit Längerem suche ich eine gute App zum gemütlichen Podcast hören.

Ihr fragt jetzt sicher: «Hmm, wozu eigentlich eine App, die Musik (iPod) App kann das doch auch?»
Damit habt ihr natürlich Recht.

Aber, ich höre einen Podcast, bei dem reicht mir die Musik App einfach nicht.

Den Podcast, den ich meine dauert in der Regel zwischen 1:40 und 1:51 er enthält ein Thema und wird leider immer wieder unterbrochen mit mehr oder meist weniger guter Musik. So habe ich mir das eine oder andere Mal gewünscht, einfach die Musik überspringen zu können, schade setzten die in dem Podcast keine Kapitel Marker.

Die Musik App bietet leider keine Option «30 Sekunden» vorspringen, sodass ich immer hin und her schieben musste, mit einer mehr oder weniger guten Trefferquote, sprang man etwas zu weit, so half die 30 Sekunden zurück Taste ganz gut aus.

Vor einiger Zeit erwähnte der Sandmann der Dosenfischer eine App mit dem Namen Instacast in ihrem Podcast, die hielt ich zwar im Hinterkopf, hatte aber keine Lust eine zusätzliche liste in der Dropbox zu pflegen. Kürzlich aber fragte ich Ulf78 der iPhone-Bande ob denn Instacast 30 Sekunden vorspringen könne, er meinte ja und dass man dies sogar konfigurieren könne. Mit Instacast (2 CHF), Instacast HD (5 CHF) hatte ich nur ein Problem, nein nicht das es kostenpflichtig ist. Auch wenn beide zusammen nicht unbedingt preiswert sind. Sondern das es keine Universal App ist. Noch könnte mir das egal sein, aber lieber gleich ein Schritt weiter denken. Gestern Abend spät sah ich im App Store unter «Meistgeladen» die Podcasts App von Apple.

So viel zur Vorgeschichte.

Nach dem Starten der App fällt einem zuerst das Apple Typische aufgeräumte, harmonische Design auf. Das suchen nach und entdecken von Podcasts ist richtig gut gelungen. Die «Topsender» bieten eine schnelle Möglichkeit die Kategorien horizontal und die Podcasts darin vertikal, zu erkunden. Im «Katalog» findet man alles, was man aus iTunes kennt.

Drückt man auf einen Podcast, kann man wie zu erwarten ist die Podcasts herunterladen oder auch direkt Streamen. Um die neusten Episoden jeweils automatisch zu laden, kann man einfach auf den Titel drücken und dann «Automatisch laden» einschalten.

Wenn man dann einen Podcast hört, bietet die App sehr schön fünf grosse fürs Podcast hören optimale knöpfe an: Vorherige Episode, 10 Sekunden zurück, Play/Pause, 30 Sekunden vorwärts, nächste Episode. Lautstärke sowie AirPlay sind natürlich auch verfügbar.

Schiebt man aber das Bild nach oben, erscheint ein hübsches illustriertes Tonbandgerät und offenbart die Funktion die Wiedergabegeschwindigkeit zu beeinflussen sowie ein «Ruhezustandstimer». Die liebe zum Detail geht so weit, das selbst die Bandmenge von links nach rechts wechselt.

Bei so viel Lob findet man auch etwas, zu kritisieren.

Die Synchronisierung der abonnierten Podcasts per iCloud funktioniert noch nicht ganz.
Die Synchronisierung der bereits gespielten Episoden ist noch nicht zu 100% optimal.
Sowie eine Synchronisierung mit iTunes existiert nach meinem Kenntnisstand noch nicht.
Das Teilen liefert noch eine nicht optimale URL.

Fazit:

Mit Podcasts hat Apple einmal mehr eine grossartige App geschaffen, welche sehr schön zeigt, dass Funktionalität und Ästhetik sich nicht zwangsläufig gegenseitig ausschliessen.

Somit ist die App ein klares «Must Have» für alle, die gerne Podcasts hören, die etwas länger sind oder auch gerne neue Entdecken möchten.

Kein Kommentar

Kommentieren

Dein Kommentar