2009
01.11

Eine der häufigen fragen bei GSAK ist, wie kann man Filter kombinieren oder ausschliessen kann. In diesem ersten Beitrag der GSAK Serie widme ich mich dem Filtern, anhand eines realistischen Szenarios.

Als erstes wird das Filter Menü geöffnet.

gsak-filter-01

Beim ersten Tab «General» lege ich zuerst die Rahmenbedingungen fest.
In meinem Fall ist dies näher als 20km, Difficulty und Terrain je maximal 2.5, nicht archiviert und verfügbar sowie von mir noch nicht gefunden.

gsak-filter-02

Als nächstes setze ich auf dem «Other» Tab das ich nur noch Traditional Caches sehe. Durch einen klick auf «Go» bestätige ich meine Auswahl.

gsak-filter-03

Jetzt setze ich die so genannten «User Flags» für alle Caches im aktuellen Filter mit einem klick auf «Set For Filter Only»…

gsak-filter-04

Jetzt gehe ich wieder zum Filter und ändere meine Auswahl auf dem «Other» Tab, so dass nun die Multi und Mystery Caches mit «Corrected Coordinates» (Korrigierten Koordinaten) ausgewählt sind und bestätige mit einem klick auf «Go»

gsak-filter-05

Auch hier setze ich wieder mit einem klick auf «Set For Filter Only» die «User Flags» für den aktuellen Filter.

gsak-filter-06

Nun hebe ich sämtliche Filter auf.

gsak-filter-07

Als nächstes setze ich den GSAK Standard Fiter «User Flag (GSAK Default)»

gsak-filter-08

Wie Ihr nun sieht, habe ich alle gelösten Mysteries und Multis sowie die Tradis in einem Filter.

gsak-filter-09

Natürlich kann man auf diese weise nicht nur Caches hinzufügen, sondern auch entfernen in dem man statt «Set For Filter Only» auf «Clear For Filter Only» klickt.

Dieses Ergebnis kann man ganz bequem verwenden um damit zum Beispiel POIs oder Cache Beschreibungen zu exportieren.

Verbesserungen, Vorschläge und wünsche sind natürlich willkommen, entweder per E-Mail oder hier in den Kommentaren.

  1. Schön beschrieben.
    Ich suche immer ncoh eine Möglickeit mir diese gefilterten caches auf der Karte anzeigen zu lassen ohne ein GPX zu erstellen und dieses in Mapsource zu laden.
    Die SGAK Karte zeigt ja leider nur den aktuellen cache an…
    Weißst Du da ne (unkomplizierte) Möglichkeit?
    Bin eher der visuelle Typ…!

  2. Hallo Aga & Deti

    In dem Fall verwende ich das myGMEv3 Makro (zufinden im «GSAK Macro Library Index» gsak.net/board/MacroIndex.php). Es ist wie ich finde recht schick.
    Falls es zu mühsam ist, immer über die Makros aufzurufen, kann man dafür ein «Makro Button» erstellen.
    Dieses Plugin erstellt eine wie ich finde recht hübsche Google Maps Karte, die dann im primären Browser geöffnet wird.
    Nachteil: Es ist nicht «in GSAK».
    Vorteil: Die Karte ist *viel* grösser. 🙂

    DunkleAura